Archiv der Kategorie: Aktivitäten

Auf dieser Seite finden Sie alles, was unsere Schule aktuell bewegt!

1,5 Meter Abstand – Was heißt das eigentlich?

Von „Abstandsregeln“ und „Abstand halten“ ist in diesen Zeiten häufig die Rede. Aber was bedeutet das eigentlich? Wieviel sind den 1,5 Meter? Mit den Vorschulkindern in der Notbetreuung wollten wir diesen Fragen mal auf den Grund gehen.

Erst haben wir mit Zollstöcken bewaffnet alles mögliche ausgemessen und geguckt, was denn ungefähr 1,5 m lang ist. Die Vorschulkinder sind kleiner, Frau Solterbeck ist größer, die Wartelinien vor den Toiletten und vor der VSK a sind tatsächlich 1,5 m auseinander.

Dann haben wir mit Wolle, Kreide und uns selbst einen „menschlichen Zirkel“ gebastelt. Damit konnten wir einen Kreis mit einem Radius von 1,5 Meter zeichnen. Der Durchmesser ist länger als ein Zollstock, er beträgt nämlich 3 Meter.

Wenn ich auf dem Kreuz in der Mitte stehe, dann müssen alle anderen außerhalb meines Kreises bleiben. Das ist doch ganz schön weit weg…

Endlich! Es geht los!

Wenigstens für die 4. Klassen der Grundschule im Bildungshaus Eimsbüttel – und darauf haben sich alle sehr gefreut! 

Nun heißt es entweder Montag und Dienstag oder Donnerstag und Freitag wieder zur Schule gehen. Mittwochs kommen die beiden Gruppen der jeweiligen Klassen im Wechsel. 

Mit viel Abstand wird nun immer fünf Stunden am Vormittag gelernt. Der Pausenhof ist den jeweiligen Klassen zugeordnet und die Zeiten für die Pausen müssen streng eingehalten werden, damit sich die Gruppen nicht begegnen. 

Das Betreten und Verlassen des Klassenraums dauert natürlich etwas länger, da alle auf den Abstand achten müssen. Die 4. Klassen  machen das prima! 

Die Kinder sind sehr froh, sich wieder zu sehen, gemeinsam lernen und lachen zu können. 

Wir freuen uns auf die Kinder der 2. Gruppe, die am Donnerstag starten. 

Videokonferenz mit Hoffnungsbotschaften

Wie viele andere Klassen auch zu diesen Möglichkeiten greifen, hat sich die Klasse 4b Montag, am 20.04.2020 um 18 Uhr zur Videokonferenz getroffen. Unsere Hoffnung lag auf diesem Tag, dass wir wieder zur Schule gehen können. Dem ist nun leider nicht so; daher definitiv ein guter Tag, um sich auf diesem Wege zu sehen! 

Wir haben uns so nun schon das dritte Mal „getroffen“ und konnten  „live“ miteinander sprechen. Das ist toll! Dieses Mal war Frau Mahler für eine Zeit dabei; so konnten die Kinder Fragen zu Deutsch stellen und haben sich sehr gefreut, sie zu sehen. 

Wir freuen uns schon auf nächsten Montag um 18 Uhr, wenn wir uns wieder sehen. Dann wird Herr Butzke aus der Nachmittagsbetreuung dabei sein. Denn auch er vermisst die Kinder und die Kinder vermissen ihn! 

Hier ein paar Hoffnungsbotschaften der Kinder: 

Ich wünsche, dass es uns allen gut geht! Alle vermissen schon sehr die Schule, die Lehrer, die Nachmittagsbetreuung und Spiel und Spaß miteinander. Aber, es wird ganz bestimmt bald alles wieder gut und wir treffen uns alle! „ALLES WIRD GUT“

Liebe Grüße von Andrej-Luca

Jeder Regenbogen ist ein Lächeln des Himmels, dass uns daran erinnert, dass nach trüben Tagen auch wieder die Sonne für uns scheint. 

von Magalie

Bleib gesund, die Welt ist immer noch bunt!

von Leon 

Zuhause lernen macht sehr viel Spaß, aber in der Schule macht es viel mehr Spaß.

von Sophie

Wir freuen uns, wenn die Schule wieder beginnt und alle gesund sind!

von Niklas und Henriette

Lieber ein Abenteurer als ein „Stubenkocker“ – wir freuen uns, wenn wir wieder raus dürfen!

von Berk

„Ludwig FUN Beethoven“ Konzert aller 3. und 4. Klassen des Bildungshaus Eimsbüttel

Auf geht’s zum Miralles Saal der Jugendmusikschule! Dort haben uns die Musiker der Hamburger Camerata ca. eine Stunde das Leben und wichtige Musikstücke von Beethoven nähergebracht.

Ein Bild zeigt den Dirigenten und Leiter Andreas Peer Kähler, der vor dem Konzert Schokoladeneuros für das „Murmeltierlied“ verteilt hat. Bei dem französischen Kinderlied „La Marmotte“ wurden diese dann von einem Stoffmurmeltier wieder eingesammelt. Dies ist eine der wenigen schönen Kindheitserinnerung von Ludwig van Beethoven.

Sophie aus der Klasse 4b hat folgenden Bericht dazu geschrieben:

Es war am 26.02.2020. Die Klassen 3 und 4 sind um 8 Uhr von der Schule gestartet. Ein paar Klassen sind mit dem Bus, die anderen mit der U-Bahn gefahren. Jeder war aufgeregt. Die Klasse 4b war die erste Klasse, die dort war und sie waren sogar auch in der 1. Reihe! Super! Darüber haben wir uns riesig gefreut! Draußen durften alle  Klassen, von der GS (Grundschule) Bindfeldweg, noch ihr Frühstück essen. Ihre Jacken und Rucksäcke haben sie in blaue Säcke reingelegt. Schon sie sind dann in den„ Kleinen Saal ´´ gegangen. Der Saal wurde langsam voller und voller, bis auf einmal das Licht aus ging und ein Mann kam. Er hat der 1. Reihe Taler gegeben. Damit die Kinder es in ein Korb legen konnten. Er war der Moderator und wollte später, mit den Talern, die Szene „La Marmotte´´ nachspielen.  

Dann fing es richtig an. Ein Septett ertönte, das aus 7  Musikern besteht.

Nach dem Lied kam ein Jugendlicher, der den jungen Beethoven gespielt hat. Der Mann spielte den alten Ludwig und den Vater. Er erzählte was über den Pianisten. Wir sangen zusammen schöne Lieder, z.B. „Wo ist der Groschen hin?“, “La Marmotte“ oder „Ode an  die Freude, die 9 Symphonie“. Es war ganz amüsant. Manchmal konnte jemand aus dem Publikum auf die Bühne und durfte etwas spielen, z.B. ein Pferd. Dann kamen die kleinen Kinder aus der Tanzgruppe. Sie tanzten auch zu einer Musik. Als es Zuende, wollte das Publikum  eine Zugabe. Doch die gab es leider nicht. Am Eingang durfte jeder noch was essen, dann fuhren wir wieder in die Schule und jeder hatte noch die letzte Stunde.

Adventssingen in der Kirche Niendorfer Markt

Am 16.1219 war es wieder soweit: unser traditionelles Singen in der Kirche. Die Schülerinnen und Schüler, die Lehrerinnen und Lehrer der Grundschule Bindfeldweg nahmen saßen bereits auf den Kirchenbänken, als um 11 Uhr die zahlreichen Besucher auf die Empore der Kirche geleitet wurden. 

Los ging es mit einem Beitrag der kleinsten unserer Schule. Die Vorschulkinder sangen ein englisches Weihnachtslied und hatten zwei Gedichte vorbereitet. 

Nach und nach boten die Klassen ihre Vorträge dar. Wie jedes Jahr war der vierte Jahrgang für die Weihnachtsgeschichte verantwortlich.

Wir beenden dieses Jahr mit dieser gelungenen Veranstaltung und wünschen allen ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das neue Jahrzehnt 2020.

Schülerinnen und Schüler des Bildungshaus Eimsbüttel im Rathaus geehrt

Es ist eine echte Hamburgensie: das Wettbewerbsfest im Rathaus. Hamburgs Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher, Bildungssenator Ties Rabe und Bildungsstaatsrat Rainer Schulz ehrten Hamburger Schülerinnen und Schüler, die im zurückliegenden Jahr bei Schülerwettbewerben erfolgreich waren – auf Landesebene, bundesweit oder sogar international.

Schülerinnen und Schüler der Grundschule Bindfeldweg und der Bildungsabteilung des ReBBZ waren ebenfalls unter den Preisträgern. Stellvertretend für alle Schülerinnen und Schüler, die am Theaterwettbewerb Theater macht Schule (tms) gemeinsam mit Lehrerinnen Antonia Braun, Silke Brückner und Meike Helmstedt teilgenommen haben, fuhr eine kleine Delegation in das Hamburger Rathaus, um im großen Festsaal die Ehrung entgegen zu nehmen. So wurde eine fantastische Leistung der Kinder auf der Bühne und die begleitend künstlerische Arbeit aller beteiligten Lehrerinnen, unter der Leitung von Frau Braun, auch auf höchster Ebene gewürdigt.

„Hamburgs Schülerinnen und Schüler zeigen in den Wettbewerben Bestleistungen. Sie sind mit Fleiß und Ausdauer bei der Sache (…) Ich gratuliere allen Preisträgerinnen und Preisträgern und wünsche Ihnen weiterhin alles Gute beim Lernen, Musizieren und Forschen.“ (Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher) Diesen Worten können wir uns nur anschließen!

Adventssingen

Auch in diesem Jahr beginnen wir die Adventswochen mit einem gemeinsamen Adventssingen der Grundschule.

Am Montag, den 2. Dezember trafen wir uns um 8:00 Uhr in unserer Mehrzweckhalle zum 1. Adventssingen. Wir sangen Klassiker wie: In der Weihnachtsbäckerei und Lasst uns froh und munter sein.  Eine Weihnachtsgeschichte rundete das gemeinsame Adventssingen ab.

Eine tolle Einstimmung in die Weihnachtszeit. 

Adventsbasteln und Tag der offenen Tür an der Schule Bindfeldweg

In diesem Jahr wurde schon am 28.11.2019 die Weihnachtszeit an der Schule Bindfeldweg eingeläutet. 

In allen Klassen wurde fleißig gebastelt und entstanden tolle kleine Geschenke oder Dekorationsgegenstände. Für das leibliche Wohl war natürlich auch gesorgt. Denn es gab Kuchen und heiße Getränke. 

Eltern zukünftiger Erstklässler hatten so eine schöne Gelegenheit, sich die Schule anzuschauen und Fragen zu stellen. 

Wir sind bereit. Jetzt kann Weihnachten kommen.  

Wir sind Phantasien!

Die Klasse 3c hat an der Kunstaktion des Thalia Theaters zum aktuellen Weihnachtsmärchen „Die unendliche Geschichte“ teilgenommen und sich im Kunstunterricht Lebewesen Phantásiens ausgedacht und als Skulpturen gebastelt.
Als wir in unseren Gruppen waren haben wir angefangen unsere Figuren zu bauen.

Angefangen haben wir mit einer Box. Dann haben wir gelben Stoff darüber geklebt und dann haben wir zwei Knöpfe als Augen auf die box geklebt. Als nächstes haben wir Holzstäbchen als Beine benutzt und schließlich ein Bananenschwert gebastelt.

 

Dann mussten wir noch einen Steckbrief machen. Wir haben Aussehen, Besonderheiten, Sprache und den Namen aufgeschrieben.

Die Figuren sind jetzt Teil der Ausstellung „Wir sind Phantásien!“ und wurden im Mittel- und Oberrangfoyer des Thalia Theaters ausgestellt.

 

Training mit den Hamburg Blue Devils und dem Atletic Cheer Projekt am American Day

Am 23.10. waren die Klassen 3a, 3b und 4b in der Julius-Leber-Schule zu Gast beim American Sport Day. Die Coaches der Hamburg Blue Devils gaben und einen Einblick in die Sportart Flagfootball. Der Tag startet mit einem von den Coachs angeleiteten Aufwärmprogramm und Stationen: verschiedene footballspezifische Drills, also fünf intensive Übungen, die man beim Flagfootball braucht.
In einer anderen Halle wurde fleißig das „Rad schlagen“, „Rolle vorwärts“, Tanzschritte und Pyramiden für das Cheerleading geübt, womit während “ Die Trainerin hat mit uns sogar eine kleine Choreografie einstudiert, die wir am Ende der Veranstaltung ganz stolz zeigen konnten.
Es gab zum Schluss ganz viel Applaus, für die Sportler und auch für die Coachs und Trainer. Der Tag hat uns allen sehr viel Spaß gemacht und wir sind große Fans der zwei neuen Sportarten geworden.

Die Kinder der Klasse 4 b haben dazu eigene Berichte geschrieben:

Hinweg mit Hindernissen  

Wir mussten schon um 7:50 Uhr in der Schule sein. Um 7:59 Uhr nahmen wir den Bus 191. Nach ein paar Stationen stiegen wir aus. Soweit so gut. Doch dann mussten wir ewig auf den nächsten Bus warten. Als es endlich weiterging, passierte etwas Merkwürdiges! Wir fuhren wieder zurück (Hä?!?) Aber es war richtig( OOPS!!! ). Allerdings standen wir fast die ganze Zeit im Stau, weil alles voller Baustellen war. An der Zielhaltestelle stiegen wir aus und gingen noch ein Stück zu Fuß. Nach fast einer Stunde Fahrt hatten wir endlich die Turnhalle erreicht und es konnte losgehen.

Magalie und Marie (Klasse 4b)

 

Cheerleading beim American Day

Nachdem wir angekommen waren, zogen wir uns um und gingen zur Begrüßung. Dort wurden wir Mädchen von einer Cheerleader-Gruppe abgeholt. In der Halle haben wir uns mit einem Tanz aufgewärmt. Danach machten wir eine Trinkpause und fingen mit Bodenakrobatik an. Alle, die konnten, durften Räder, Rollen und Handstände machen. Nachdem wir uns in Bodenakrobatik geübt hatten, legten wir wieder eine Trinkpause ein und wurden für die Pyramiden in Gruppen aufgeteilt. Gerade als wir mit den Pyramiden fertig waren, gongte es und es ging los zur Aufführung. In der Halle wurden wir schon von den Footballern erwartet und stellten uns schnell zum Tanz auf. Es lief alles gut und manche durften sogar mit Pompons tanzen. Wir stellten uns in den Gruppen auf, in denen wir eingeteilt worden waren und zeigten die Pyramiden. Die Aufführung hat richtig Spaß gemacht! Danach liefen wir in die andere Halle zurück, zogen uns um und fuhren mit dem Bus wieder in die Schule. Dieses Mal ganz ohne Zwischenfälle!

Dieser Tag war cool!!!

Henriette und Luisa (Klasse 4b)

 

Das Football-Training beim American Day

Nach der Begrüßung haben wir uns zuerst warm gemacht. Wir mussten drei Runden durch die große Halle rennen und dann verschiedene Techniken wie Rückwärts- und Seitwärtslaufen ausprobieren. Es ging nicht auf Zeit, nur auf Genauigkeit. Dann wurden wir in Gruppen eingeteilt, es gab 5 Stationen.

  1. Station: Man musste an einem Spieler vorbeikommen, ohne dass einem die Flags abgezogen wurden.
  2. Station: Hier musste man mit den Füßen in verschiedenen Konstellationen durch eine auf dem Boden liegende Stickleiter laufen.
  3. Station: Man musste um Hütchen herum im Slalom laufen (seitlich) und zum Schluss einem Schaumstoffding ausweichen.
  4. Station: Hier ging es darum, einen Ball aus der Luft zu fangen. Aber zuerst musste man Rückwärtslaufen und dann auf Kommando wieder nach vorne links oder rechts und dabei den Ball fangen.
  5. Station: Da ging es auch nochmal ums Fangen. Der Football wurde von dem Coach weit geworden und musste aus der Luft gefangen werden.

Wir fanden alle Station cool!   Andrej und Carl (Klasse 4b)